.

Koh Samui, Thailand, leider nicht 1985, sondern April 2005
oder Tourist ist immer der Andere



"Der Tourist zerstört, was er sucht, indem er es findet". Dieses Zitat von Hans Magnus Enzensberger ist von 1979 und lässt sich seither auf viele Reiseziele anwenden. Ganz sicherlich auch auf Koh Samui.

oder es gibt unendlich viele "süße" Schilderungen über Thailand, Koh Samui ...; sauer macht lustig, warum soll man nicht einmal ...


Ich unterstelle, es ist viel passiert in den vergangenen zehn, 20 Jahren. Aus dem damals verschlafenen, idyllischen Küstenort Chaweng auf Koh Samui (269 km², vgl. Ibiza 568 km² oder die Stadt Wiesbaden mit 203 km²) ist ein pulsierendes Touristenzentrum, aus dem Geheimtipp für Hippies ist eine Ferieninsel für Familien geworden.

"Nicht mehr wiederzuerkennen", war dann auch der Kommentar des Mitreisenden im Hotelbus auf der Fahrt vom Flughafen zum Bay View Ressort an der Lamai Beach. Wir selbst waren entsetzt.

Von wegen: Strohbedeckte Holzhäuser stehen zwischen Palmen und Hibiskus, Kokosnüsse liegen vor dem Haus, überall wird gewaschen, Frauen wedeln mit dem Kokosnussblätterreisigbesen die Wege sauber, viele Kinder winken und alle lächeln.

Stattdessen brüllender Verkehr: Lastwagen, Off-roads, Pick-ups, Motorräder zu tausenden. Alle hatten es schrecklich eilig. Tausende von kleinen, aus Wellblech zusammen gebastelte Shops, für alle möglichen Dienstleitungen, Fetzen von Wäsche, fettiges altes Papier.

Webcam, Lamai: http://www.samuiwebcam.com/koh_samui_walking_street_lamai.html


Auf der Main Road in Chaweng schlugen einem Restaurantnamen wie; Kapitän Kirk, Black Jack, Poppies Samui in die Augen.
Ich schwor, am nächsten Tag, in eine Tempelanlage zu gehen, drei Räucherstäbchen anzuzünden, dem Buddha ein Goldplättchen auf die Stirn zu legen (kleben?) und einen Wunsch zu flüstern:
Er möge alles zurückbeamen. Hat er natürlich nicht.

Aber, alle guten Dinge sind Thai.
[...]




Wir befinden uns im Jahre 2008.

Süddeutsche Zeitung Magazin, 25. Januar 2008
Beim Lesen so nebenbei erfahren und durchs Surfen bestätigt: Das legendäre "Charlys Hut" an der Chaweng Beach ist abgerissen und auf dem mit 400 Palmen bestückte Areal wird das "Four Resort Koh Samui" erbaut. Dies bedeutet einen Preissprung von 30 auf 300 Dollar pro Nacht. Tröstlich, das keine der Palmen gefällt werden.


Das legendäre Charlys Hut. Reservieren galt nicht.
Wir hatten vor, wie viele andere auch, 2008 nachzufragen!







Feldpuschs unkorrekter Bildband:

 
Unter deutscher Leitung: "Santa Klaus", Koh Samui, Richtung Hotel Central Samui Village.

 
Chaweng Beach: Pauschalurlauber.
"Knusperbrrraun samm mer. Es hat sich gelohnt, alle werden fragen." Fünf Tage später sahen sie aus wie angebrannte Marzipanschweinchen. Ich schwöre es. Apropos Maiskolben; wahrscheinlich kommen die Maiskolben per Luftfracht aus der Pfalz/Deutschland.

 
Chaweng Beach, Main Road, Eisenflechterinnen. Die Betonung
liegt auf -innen. Fragen Sie nicht nach der Gleichstellungsbeauftragten.

 
Tourist ist immer der andere.
Die stilisierte Geste des Buddha bedeutet: er meditiert, "Nichts ist von Dauer"
Big Buddha, zwischen Flughafen und Bophut.

[...]

  [ weiter ]  [ nach oben ]  [ zurück Webseiten Feldpusch ]  [ Startseite ]