.

 

Dem Schweinsbraten auf der Spur
 

Wir schreiben den Januar 2009, 2010, 2011, 2012, 2013 und 2014 war genauso!
Nur so zur Info: Es gibt in Deutschland fünf Millionen Hunde, 14 Millionen ununterbrochen Methan furzende Rinder und sage und schreibe 23 Millionen Schweine.




Ich bin übrigens der Mann, der in 1700 Meter Höhe in der Skihütte auf dem Weg zur Toilette ohne Helm gestürzt ist.


Wir gehen, wie in jedem Winter zum Skifahren in die Berge

oder eine Fürbitte, den Gast zu ehren oder diesmal ein Selbstversuch in Sachen Schweinsbraten.
Ein kleiner Seitenhieb: Für eingefleischte Vegetarier ist das hier nichts. Von unseren muslimischen Mitmenschen ganz zu schweigen: Halal (arabisch) oder helal (türkisch), bedeutet statthaft, erlaubt im Sinne des Islam.
So ein Selbstversuch ist ihnen also nicht vergönnt. "San halt selbst dran schuld, wenns an oane vormoderne Vorschriftenreligion anhängen und unreflektiert Gebote und Verbote befolgen."


So, das ist jetzt gesagt, kommen wir zum Thema.

Okay, bei diesen folgenden Teller-Arrangements würde es jedem Feng-Shui-Meister schauern und den Magen umdrehen, aber diese sind ja auch nicht die Zielgruppe und ich muss zugeben, der Selbstversuch begann schon 2006 im Augustiner Bräu, München.


  


  


  


  


  


  


Roggenbrötchen mit Goudakäse - genannt "Halber Hahn", gegessen in Köln.  


  


  




Da wir partout etwas von der Landschaft und den regionalen Schmankerln zwischen Wiesbaden und dem Skiort mitbekommen möchten, dauert die Anfahrt zu dem jeweiligen Skiort zwei oder drei Tage.

Heuer sollte es der Schweinsbraten sein.

Unsere Fürbitte hat geholfen. Wir haben anständig zubereitete Schweinsbraten zu anständigen Preisen in München und südlich von München essen können.

Wir sind erlöst worden vom Fertigknödel, dünner Soße und einer Kruste, die nicht zum Fleisch gehört, welches auf dem Teller liegt.
Wir sind erhört worden.

Wir haben ofenwarme Schulter-, Karree- und Bauchbraten, krachende, gebratene Schwarte, die den perfekten Braten krönt und eine Soße mit entsprechender Konsistenz und zum Auftunken der Soße flaumige Semmel- oder rohe Knödel in ...
essen dürfen.

OK, täglich würde ich das nicht essen wollen,
aber es war eine interessante Erweiterung meines Horizontes, ich kann es allein wegen der Örtlichkeiten empfehlen.


Nur so zur Info: "Leider ist das Schweinefleisch aus deutschen Landen größtenteils eine erbärmliche und im internationalen Vergleich höchst peinlich Angelegenheit. Es ist trocken, zäh, oft wässerig-blass, schmeckt nach nichts und ist eigentlich nur eines: billig. Schuld daran sind aber nicht nur geldgeile Schweinebarone und ebensolche Großhändler, sondern auch alle Menschen, die dieses Billigfleisch essen", sagt ein sehr bekannter deutscher Sternekoch.


"Das Franziskaner", München
Ja gut, bei solchen Lokalitäten stellt sich die Frage, wie lange kann ein Braten als ofenwarm bezeichnet werden?


Deshalb im Hofbräuhaus (mouseover) lieber Weißwürste.
"Hofbräuhaus",  München,
Davor oder doch lieber danach, weil man die gekauften Gewürze liegen lassen könnte, schräg gegenüber des Hofbräuhauses ist Schuhbecks Gewürzladen "Am Platzl 4" angesagt.

Apropos München oder Alpenvölker find' ich gut.


Muss die Bedienung ein Dirndl tragen und üppige Formen haben?
Naa. Ein Dirndl würde ich nicht vorschreiben. Sie darf aber nicht verschleiert sein. Sie kann auch mager sein und aus Serbien kommen oder meinetwegen auch aus Bitterfeld.



Kloster Andechs; die Küche sollte man nicht herausfordern.

Deshalb, wie im Hofbräuhaus, lieber Weißwürste;
wie im Dezember 2006










Herzogliches Bräustüberl Tegernsee,
(mouseover) Innenansicht der
Pfarrkirche St. Quirinus in Tegernsee. Es war bis 1803 Klosterkirche der bedeutendsten Benediktinerabtei Oberbayerns.

Im Nachhinein betrachtet reihte sich der üppige Braten im guten Mittelfeld ein.

Dazu ein Weizenbier oder ein Helles, die Stimmung steigt und der Magen beruhigt sich.















Klosterbräu Stüberl, Schäftlarn - Wildente mit Rotkraut. Die wahre Sensation war aber der Knödel.















Vor dem berühmten Stanglwirt in Going am Kaisergebirge sollten Sie sich kurz sammeln, denn jetzt wartet eines der schönsten Gaststuben Tirols auf Sie.



Nein, Hansi Hinterseer haben wir nicht gesehen.
Er hätte uns wahrscheinlich mit dem Satz aller Sätze begrüßt: "Leitln, mi gfreits, dass kemmen seid's."

mouseover:
2012 fiel der Kloß etwas größer aus.





Klosterschänke Dietramszell - 12:30 Uhr, ofenfrisch, wie es sich gehört.
mouseover: Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt, Innenansicht

In Dietramszell hatte es den Vortag heftig geregnet.
In einer Ecke des Klosterhofes standen die derzeit nicht genutzten Plakatständer der
CSU-Ortsgruppe herum. Der heftige Regen hatte die Kandidaten der letzten Kommunalwahlen, der letzten Landtagswahlen weggelöst; hervor kam Franz Josef Strauß.
(sic!)

März 2012, Kloster Reutberg, Sachsenkamp -
Auch heuer wieder sollte es der Schweinsbraten sein. [...]


Wollte ich ein Bier empfehlen, dann wäre es das Auer Bräu aus Rosenheim.








Was? Wo?















Antica Trattoria Delle Volte
Via Volte della Pace, 6
Perugia, Umbrien, Italien




Japan ?



Weit gefehlt: Kleinmarkthalle Frankfurt,
www.kinya.de





Liebe Vegetarier, Veganer, Fruganisten, Ovos und Flexitarier - und alle weiblichen Formen lesen Sie hier bitte mit - alle bitte einmal wegschauen:
Wildschweinstrecke nach einer Drückjagd.
Gesehen in Rothenfels, Bayerischer Spessart.



Das Schwein ist übrigens sehr reinlich. Weil es keine Schweißdrüsen hat, muss es sich zum Kühlen im Schlamm suhlen, falls dieser fehlt , notgedrungen im eigenen Kot. Schweine sind nur dann "unrein", wenn man sie dazu zwingt
(liebe Moslems).

Aus gegebenen Anlass, September 2010:
Meine ersten Schritte zur Integration.

Und weil es so aktuell ist:
Mithelfen gegen Massentierhaltung!


  [ weiter ]  [ nach oben ]  [ zurück Webseiten Feldpusch ]  [ München find' ich gut! ]  [ zurück Webseiten Schule ]  [ Startseite ]