.


Vermischtes

Wichtige Daten 2004! Ein nicht immer ganz ernst gemeinter Jahresrückblick


02. Juli; Bücherabgabe,  10. und 11. Juli, auch der 16. Juli war wichtig!
18. Juli; Letzter Schultag - Schüler: "Mir tut mein Gehirn weh." - Lehrer Wolfgang U.: "Das müssen Phantomschmerzen sein."
Vor dem Einschlafen das Buch "Wie wird das Wetter?" aus dem Rowohlt-Verlag auswendig gelernt.

19. Juli bis 27. August; Sommerferien
Le Gurp/Montalivet und Südwestfrankreich, Samstagvormittag:
Hölzerne Markthalle des Städtchens Revel: rosa Knoblauch aus Lautrec, Honig und Foie Gras(!) aus Puycelsi, Cassoulets aus Castelnaudary und frische, geräucherte, pralle, knackiges [...] und lebende Hühner, Gänse, Tauben (Täubchen) und Kaninchen harren ihres Schicksals.
Den Wiesbadener Wochenmarkt können Sie vergessen. Unterkunft: "Château de Gandels".
Am Pool ein Gespräch mitgehört und dabei erfahren, dass es Leute gibt, die zwei Waschmaschinen haben. Eine für die Decken des Hundes. Sie ließen den Hund aber im parkähnlichen Gelände sich entleeren. Ich sagte: "Er (der Hund) kann es aber nicht aufheben." Deren Reaktion: "pruddelfruuddel"

12. - 13. August; l'Ami Fritz, Ottrott. Herzlichst begrüßt worden. - Deutschen Soldatenfriedhof in Bergheim/Elsass, Frankreich besucht.
Die Schatten der Vergangenheit haben sich gottlob zwischen Frankreich und Deutschland gelegt.

21. August; Geweihauktion im Schloss Kranichstein bei Darmstadt besucht; 22. August; Rheingauer Weinwoche Wiesbaden: nach zwei Gläser Wein mit Bekannten verbal an einige Politiker Kopfnüsse verteilt. Ich habe auch nicht gedacht, dass ich das mal schreiben müsste, aber bitte.

01. September 1939; Überfall von Hitlerdeutschland auf Polen: "Ab fünf Uhr fünfundvierzig wird zurück geschossen." Die fanatische Raserei und Vernichtung nahm ihren Lauf.

11. September; Wer weiß noch, wie dienstags vor sechs Jahren das Wetter war? Wer erinnert sich, wo er den Nachmittag verbrachte? An einem Tag wie diesem darf vermutet werden: Fast jeder. Wir waren am 11. September 2001 in: Dies ist belanglos. Jetzt kommen nur Verbalinjurien; dieser globalisierte Terror gehört vernichtet. Wer sich auch nur "einer  klammheimlichen Freude bedient", damit sympathisiert, gehört geächtet.
Gegenüber Hasspredigern nutzt kein Schulgebet!
 www.hereisneyork.org: Bilder aus der traumatisierten Stadt - jenseits der bekannten Medienbilder.

Zum 60. Jahrestag der Zerstörung Darmstadts: 80 Prozent der Darmstädter Innenstadt gingen durch einen englischen Bombenangriff in Schutt und Asche. 10 000 bis 15 000 Menschen, die genaue Zahl kennt man nicht, starben in dieser Nacht.

12. September; Tag des offenen Denkmals: Das Angebot war groß. Ob es die Eltern meiner Schüler/innen nutzten?
17. September; 25. September;
13. September; dpa-Meldung: Hans Jürgen Bäumler (62) lebt seit 15 Jahren zwischen Cannes und Nizza.
29. September; Nun haben wir Herbst. Das Braten in der Sonne hat ein Ende. Das Lesen von ziegeldicken Bücher ebenso.

01. Oktober; Ich freute mich auf die neue Ausgabe des: Andechser Berg Echo. Kostenfrei im 'Andechser' im Rathaus-Keller. 09. Oktober, 10. Oktober; Wurfsendung der Entsorgungsbetriebe im Briefkasten. Inhalt: Auf der Internetseite fände ich auch meinen individuellen Abfallkalender.

16. Oktober bis 26. Oktober; Unter anderem im 'lore-ley' und 'Morada Bay Café', Islamorada, FL und natürlich in 'Sloppy Jeo's Bar', Key West vorbeigeschaut. Der Autor gibt leicht angeberisch zu erkennen, wo es hinging.

27. Oktober 2014; "Überall wo ich weltweit hinreise, ob nach Bayern oder Tirol, als erstes gehe ich immer auf den Friedhof."

29. Oktober; "Most mit mächtig Dampf im Glas", Federweißetage in Rüdesheim, aber auch "Münchner Lodenmäntel" Hotel/Restaurant Fürstenhof, Wiesbaden, Sonnenberger Straße. 30 - 32; Jagdmäntel, Janker, Stutzer, auch Übergrößen.

04. November (ganz wichtig!); 06. November, 11. November bis 15. November; LH 744/743. Nicht an die große Glocke hängen, ich war dabei. Auf dem Hinflug neben Hazel A. Todd (MSc) gesessen, ihres Zeichens Disaster Management Specialist. Wenn es wieder einmal so ein richtig schöner Schultag war, maile ich ihr alles.
16. November; ALDI informiert: "Er ist da." 2004er Beaujolais Villages Primeur A.C., 1, 79 Euro (1 ltr.-Preis 2,39). Nehmen die den zum Abbeizen?

17. November; Homepage über die 17 besten Saunas in Finnland gefunden.
18. November; Altes Karnevalslied ins Englische übersetzt: "everything has an ending, only the sausage has two"und beim Lesen der Knallpresse "Frau und Hund" bemerkt, dass ich mich nicht rechtzeitig um einen Job beim Sultan von Brunei beworben habe, denn dessen Hausmeister verdient 9,4 Millionen Euro im Jahr.

19. November; Auch heuer wieder der Welttoilettentag. Und Nationalfeiertag in Monaco. Ein Zusammenhang besteht nicht. Lässt sich aber konstruieren. Etwa: Auch die Reichen und Schönen müssen mal.

21. November (war sonnenfrei!).

22. November; Neue Revue beim Frisör gelesen: Pudding-Zar August Oetker (60) will sich von Alexandra Oetker (56) trennen. Geht in Ordnung. Sie hat als erstes ein eigenes Flugzeug für sich gefordert. Ihre Privatsache. Wehe aber, wenn durch solche oder ähnliche Abfindungen sich der "Paradies Creme Bananen" Geschmack ändert! Es kann aber auch in Frau und Hund oder 'Petra' gestanden haben.

ab 24. November; Auf Weihnachtsmärkten Menschen zugesehen, die Currywurst essen und dazu Glühwein trinken. Ihgitt! Bürger/innen zugehört, die sagten: "forschbar" und "verwachse" sei der Baum und "mer hadde schon viel schönnere".
Der 27. November war auch wichtig,

30. November; Barbara Feldpusch retired nach 36 Jahren(!) bei der Deutschen Lufthansa.

02. Dezember; Traditionelle Weinprobe in der Werner-von-Siemens-Schule. Herr W. Uhl kommentierte eloquent seine Weine. Tipp: "Unter den Terrassen zu Jois", Pinot Noir, Weingut Umathum, Burgenland.

03. Dezember; Nach Lebkuchenherzen mit alter Rechschreibung gesucht.

04. und 05. Dezember; 11. Dezember; Das japanische Teehaus des Haus-Nachbar wurde endlich fertig. Fotos: vorher - nachher.

11. Dezember 2016; Mit meinem seniorentauglichen Porsche Cayenne (mit zahlreichen Fahr.- Einparkassistenten und persönlichem Auspuffgeräusch) zu IKEA gefahren um zu frühstücken und die Zeitung zu lesen. Da ist es heller.
Ich kann allerdings meinen Hals und Kopf nicht mehr so geschmeidig drehen und wenden, deshalb ist der Einparkassistent ein Segen.


12. Dezember; Beim Frisör gesehen: nicht weniger als acht Fotos in Neue Welt von Maria und Margot Hellwig in allerschärfsten Dirndl gequetscht beim Plätzchenbacken.
16. Dezember; Schneekanonenhersteller-Aktien gekauft.

19. Dezember; Wenn man die Zeitungen durchblättert. Unglaublich, was sich alles im letzten Jahr getan hat: Interview im Wiesbadener Kurier mit Rudi Carell zum 70-sten, mit Udo Jürgens in der FAZ zum 70-sten. Sensationell. Apropos 70 Jahre. Elvis wäre am 08. Januar 70 Jahre geworden.

20. Dezember; Was soll man schenken? Wie wär's mit Bildung? Zum Beispiel: "Das Paradies, der Geschmack und die Vernunft", von W. Schivelbusch. Er lebt derzeit in New York, alternativ wäre da der 'Universalgutschein'
50,00 € des Brigitte-Kunden-Service, 20080 Hamburg.

"Morgen Kinder wird's nichts geben!
Nur wer hat, kriegt noch geschenkt. [...]"
Weihnachtslied, chemisch gereinigt
Erich Kästner

24. Dezember; Frohe Wein achten: Man kriegt nichts geschenkt im Leben, hat Tante Hedi manchmal gesagt. Allerdings hatte sie nicht immer Recht. Ich bekam nämlich von ihr ziemlich viel geschenkt. Zum Beispiel, fasst alle Karl May Bände! Übrigens, mein gesamtes Wissen über den Islam habe ich von Karl May.
Gegen 19:00 Uhr fiel mir die Geschichte von Loriot über Weihnachten bei Familie Hoppenstedt ein. Sie wissen schon: "Wir bauen uns ein Atomkraftwerk. Zickezacke, Hühnerk..."

31. Dezember 2004; 23:30 Uhr: Ich zappte so lange durchs Programm bis irgendwo Wendehals oder Blanco zu sehen war; wir schlossen uns der Polonaise an. 24:00 Uhr: Überprüfung der wichtigsten Neujahrsgelübde vom 31. Dezember 2003.

Nun, Sie erkennen die Struktur; dann können Sie ja, wenn Sie wollen, in diesem Sinne 2008 weitermachen.


Keine Häme, falls überhaupt: Es gab darüber hinaus ein paar eckige Runden und donnerndes Leben bei entsprechenden:

Matinee(s)
[französisch] die, eine künstlerische Veranstaltung am Vormittag.

Soiree(s)
[soa're, swa're, französisch] die, Abendgesellschaft, -empfang; Abendveranstaltung.

Vernissage(s) (- hat nix mit Massage zu tun; alles klar!)
[französisch] die, Eröffnung einer Ausstellung mit Werken eines lebenden bildenden Künstlers.

Premiere(n) (Es soll einen gleichnamigen Bezahl-Privatfernsehsender geben?)
[französisch] die, Ur- oder Erstaufführung eines Bühnenstücks; erste Aufführung eines neu inszenierten Stücks

oder bei:
einer Senioren-Kappen-Karneval-Narrensitzung meistens um 16:11 Uhr in Mainz-Gosenheim oder einer Kappensitzung in Mainz-Mombach in der Regel um 19:11 Uhr.

Und wenn gar nichts mehr geht, dann gehe ich in die
lifestyle-health-asklepios-neurologische-klinik-falkenstein.


[...]


 






 
Castelnau de Montmiral, in der Nähe von Toulouse.
Auf dem arkadengesäumten Platz versammelte sich eine Hochzeitsgesellschaft.
Im ersten Stock seines Amtes rückte der Bürgermeister seine Schärpe in den Farben der Trikolore zurecht.
Danach traute er das Paar.
Dies ist eine Gegend zum "Abstressen", aber ich sage es nicht weiter.



Aus urheberrechtlichen Gründen wurde hier ein abfotografiertes Foto aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung entfernt.


Das "Arschgeweih"
Groß war der Sommer 2004 nicht. Aber eines hat er an den Tag gebracht: Tätowierungen, wohin man schaut.

Was bringt einem so ein Rücken-Tattoo, welches man eigentlich nie selbst zu Gesicht bekommt (außer vorm Spiegel)? Dat gefällt mir.







Key West, Florida, 'Sloppy Joe's Bar'
E. Hemingways Lieblingstränke 







Barbara Feldpusch,
Bangkok, vorletzter Deutsche Lufthansa-Flug
versus Inauguratin 1969







03. Dezember; Nach Lebkuchenherzen mit alter Rechschreibung gesucht.
"Vergiss mich nicht!"


[...]
 

  [ weiter ]  [ zurück ]  [ nach oben ]  [ zurück Webseiten Feldpusch ]  [ zurück Webseiten Schule ]  [ Startseite ]