.

Jürgen Feldpusch

Wiesbaden




Der Westen Amerikas 1976 und 1977 oder typisch Amerika


In Amerika wird es einem leicht gemacht, in Klischees zu verfallen.

Ja, es gibt sie, die schnurgeraden einsamen Landstraßen, die hügelauf, hügelab durch die Endlosigkeit der Prärie führen und
die sechsspurigen Freeways in Los Angeles. Es gibt die Hochhausschluchten von Manhattan, die armseligen Holzhütten und Wohnwagenparks in ländlichen Regionen
Es gibt den Anblick langbeiniger Blondinen auf Rollschuhen und unförmig, stark übergewichtige Menschen in knappen Hosen und engen T-Shirts.
Es gibt die Reichen und Berühmten, die einem gerade in Kalifornien vorführen, wie man mit viel Geld wirklich gut leben kann und es gibt Viertel, in denen es ist wie in der Dritten Welt.
Es gibt in Amerika keine einzige bessere Hotelhalle, in der man nicht einen Amerikaner mit karierten Hosen trifft.
Es gibt [...]


Es gab damals in den USA Menschen, die meinten:
Deutschland, das ist irgendwo bei Frankreich und die auf Frage nach der Hauptstadt folgte Schweigen. Das waren auch die Zeiten, in denen sich freundliche Amerikaner erkundigten,
warum Adolf Hitler nicht die Berliner Mauer einreißt, ansonsten waren sie begeistert, dass man ihr Land besucht.


   
New York, 500 Meter von der Wall Street entfernt. New York: Genehmigte Demonstration für die Einführung des Dirndls im öffentlichen Schuldienst in Iowa.

Zaprinski Point  Badwater Basin, Death Valley
Was heißt eigentlich sehenswert?
Es ist heiß hier, sehr sehr heiß. Es ist schon besonders spektakulär, das Death Valley.
Man muss nur aussteigen aus dem gekühlten Fahrzeug, um sich die bizarren Felsformationen und endlosen Sand- und Geröllformationen anzuschauen. Die wenigsten machen es.
Zu dem Badwater Basin, dem tiefsten Punkt Nordamerikas, in der Nähe vom Zabrinski Point im Death Valley/Wyoming fuhren wir nur, weil es im Reiseführer stand.
Der tiefste Punkt Amerikas ist nicht selbsterklärend, wie ein Foto z.B. vom Eiffelturm. Man muss ein Foto machen mit dem Schild.


 
Natrona, Idaho, 5 Einwohner, 1984 Meter über NN Arizona, United States Highway 66, Teilansicht
Eine Gürtelschnalle mit der Aufschrift "Route 66" habe ich
mir nicht gekauft.


  
San Francisco, Kalifornien, Fisherman's Wharf: Wir unterstellten, dass sie, um zu posieren,  vom Fremdenverkehrsamt bestellt waren, wobei man das, ob der physischen Disposition nicht weniger in Amerika, nie so recht weiß. [...] beide, noch um einiges jünger und schlanker als heute,
tourten wir schon damals durch das Land.
Dicker Schlitten, endlose Landschaften, kleine Tankrechnung: So sah unser amerikanischer Traum aus.
 
 
Butte, Montana, Supermarktparkplatz 10:00 früh
Sollte Sie es einmal nach Butte verschlagen, gehen
Sie in die "M+M Bar". Die erinnert noch ein wenig
an die wilden alten Zeiten in dieser Region.
Wim Wenders: Don't Come Knocking
mit Sam Shepard u. a. handelte in dieser Location.
Unschwer zu erkennen, ein: 1959er Cadillac Coupe De Ville
Las Vegas ohne seine Neonschilder? Unvorstellbar!
Auf der Seite www.neonmuseum.org kann man sich
den verblichenen Glanz der Riesenzeichen der
Neonreklametafeln ansehen.

[...]

 [ weiter ]  [ zurück ]  [ nach oben ]  [ zurück  Webseiten Feldpusch ]  [ Startseite ]